Vor einigen Monaten wurde das neue MacBook Pro vorgestellt, rasante Hardware, brillantes Display und eine innovative Touchbar lassen das Apple-Gerät völlig neu erscheinen. Doch mit dem Dongle „Marathon“ hat sich selbst Apple etwas ins Abseits geritten. 

Warum Apple auf USB Typ C setzt

Das neue MacBook Pro – vollständig mit USB Typ C ausgestattet (Bild: Apple)

Mit dem neuen MacBook Pro (late 2016) intigriert Apple nun, wie bereits im MacBook eingesetzt, den neuen USB Typ C Standard. Mit einer maximalen Datenrate von 10 Gigabit/s ist er nicht nur deutlich schneller als der vorherige USB 3.0 Typ A Steckplatz. Er liefert neben dem beidseitigen Konnektivität auch noch eine erheblich schnellere Ladegeschwindigkeit. Letzteres spielt dabei eine recht wichtige Rolle, da der vom Mac bekannte MacSafe Lade Anschluss beim neuen MacBook Pro entfällt. Geladen kann so nur über einen der beiden USB Typ C Anschlüsse im 13 Zoll Modell, oder über einen der vier Anschlüsse des 15 Zoll Modells. Weitere Anschlüsse wie der SD Karten Schacht sind ebenso nicht mehr verbaut. Bleibt nur die Frage warum der 3,5 mm Klinken Anschluss, auf den das iPhone 7 bereits verzichtet, immer noch vorhanden ist.

Über den USB Typ C Anschluss, der des Weiteren Thunderbolt 3 unterstützt, werden sehr wahrscheinlich in naher Zukunft diverse Dongles angeschlossen. Denn HDMI, Ethernet und Display Port sind in unserer Welt immer noch Gang und Gebe.

Nur warum schickt Apple den Nutzer zurück in das Kabelgewirr der Gegenwart?

So technisch anspruchsvoll der neuen Anschluss auch sein mag, warum setzt Apple auf solch einen Schachzug. Spricht sich die Welt der Adapter nicht offensichtlich gegen Apples Getue aus? Nun, nicht wirklich, denn Apple startet nur ein neues Zeitalter der Anschlusstechnik in der Firmengeschichte. Erstmals könnten nämlich alle Apple Geräte mit dem selben Anschluss ausgestattet sein. Das würde uns, den Benutzern, am Ende auch deutlich zu Gute kommen.

Schon ab dem iPhone 8 hat der Dongle sein Ende!

Wann Apple den neuen USB Typ C Anschluss in alle (mobilen) Endgeräte integrieren wird, lässt sich nur spekulieren. Denkbar wäre allerdings bei dem iPhone 8. Dies würde das Ende für den Lightning Anschluss bedeuten und somit ein typisches Erkennungsmerkmal, der „völlig“ neuen iPhone Generation werden. Sinnvoll wäre der Wechsel bereits bei dem kommenden iPhone 7s, doch würde Zubehör, das bereits für das iPhone 7 angeschafft wurde nicht kompatibel sein, welches seitens der Benutzer zu höchster Unzufriedenheit führen könnte.

Endlich ein Hersteller übergreifender Standard

Der USB Typ C Anschluss in Apple Geräten bedeutet nicht nur technische Innovation, nein, Apple würde so endlich zur allgemeinen Kompatibilität der Ladekabel von Smartphones beisteuern. Dieser ist neben Umweltaspekten in Form von Elektroschrott auch durch den praktischeren Alltag zu begründen und würde so manch einer Leben deutlich leichter machen. Denn USB Typ C ist zukunftssicher, durch kompakte Bauweise, rasantes Tempo und hohe Leistungsstandards.

Desweiteren würde Apple mit dem neuen Standard endlich den Rechten der Europäischen Union entsprechen. So zahlt der Konzern aus Cupertino aktuell für jedes verkaufte iPhone einen Strafbetrag. Denn bereits seit 2015 möchte die EU einen Europa weiten Anschluss-Standard durchsetzten, der unsere bisherigen Massen an Elektroschrott reduzieren kann und zukünftig auch wird. Ladekabel enthalten schließlich kostbare Rohstoffe wie Kupfer, die nur durch hohen Energie Aufwand recycelbar sind.

Würdet ihr den Weg zu einem Platform übergreifenden Anschluss Standard unterstützen. Oder ist der wechsel von Lightning zu USB Typ C zu voreilig, schließlich würden Dockingstationen, Musikanlagen und weiteres iPhone Zubehör nicht mehr kompatibel sein?  

Teilen

Über den Autor

Hey, ich bin Leopold, 17 Jahre alt und betreibe seit 2014 die YouTube Kanäle mTech und LePold. Ich bin total Technik verliebt und interessiere mich so ziemlich für jeden Bereich. Besonders aber für Smartphones und PCs! Ich bin immer wieder verblüfft was sich Apple und Co. einfallen lassen und fahre total auf Neuheiten und News ab. Momentan bin ich für ein Auslandsjahr bis Juni 2016 in den USA, NYC.