Jeden Sonntag bekommt ihr hier in den PXLNWS die wichtigsten Tech-News der vergangenen Woche zusammengefasst. Diese Woche mit gekürztem OneDrive Speicher, automatisch antwortenden E-Mails, einer 360 Grad Kamera von Lytro und vielem mehr.

Google beantwortet deine E-Mails automatisch

(Bild: Google)

(Bild: Google)

E-Mails zu beantworten ist lästig und beansprucht täglich vor allem im Geschäftsalltag viel Zeit. Google möchte in Google Inbox die Nutzer nun bei der Beantwortung ihrer E-Mails unterstützen. Das neue Feature Smart Reply schlägt dem Nutzer nun in Google Inbox drei Beantwortungsmögkichkeiten vor, auf Basis des Inhalts der E-Mail. Realisiert wird dies durch ein neuronales Netzwerk, welches mit der Zeit auch lernen soll, um noch bessere Vorhersagen machen zu können, und so vielleicht irgendwann euer E-Mail Postfach komplett zu übernehmen. Bisher schlägt das System aber nur einfache und sehr kurze Antworten vor, die der Nutzer entweder direkt senden kann oder als Einstieg in die Antwort nutzen kann. Eine weitere Einschränkung ist derzeit auch noch, dass Smart Reply lediglich in der englischsprachigen Version von Google Inbox verfügbar ist.
→ Ausführlicher Artikel

Lytro stellt 360 Grad Kamera vor

Das US-Startup Lytro hat in der vergangenen Woche eine kugelförmige 360 Grad Lichtfeldkamera vorgestellt, mit der es nun erstmals möglich ist, auch Virtual Reality Videos zu drehen. Die neue Kamera hört auf den Namen Lytro Immerge und soll ein noch besseres Virtual Reality-Erlebnis bieten. Bisher werden solche Aufnahmen meist aus einer Kombination mehrerer Kameras erstellt, die Lytro Kamera besteht aber aus fünf nach außen gewölbten Scheiben, welche jedem Pixel auch Informationen zur Tiefe zuordnen. Das soll ein realistischeres Gefühl erzeugen und macht normalerweise angewendete Laser-Scans unnötig. Auch bewegte Aufnahmen sind laut Hersteller möglich, dank Steuerung via Tablet kann das Film-Team auch aus dem 360 Grad-Bereich verschwinden. Da durch die vielen Informationen hohe Datenmengen anfallen, besitzt die Kamera einen eigenen Server. Schnittprogramme wie Adobe Premiere Pro oder Final Cut Pro X sollen mit den Daten der Immerge umgehen können. Der Preis der Kamera ist derzeit noch unklar, wird aber sicher einige hunderttausend US-Dollar betragen – 2016 soll die Kamera auf den Markt kommen.
→ Ausführlicher Artikel

Bundestag schafft Routerzwang ab

Routerzwang

Künftig dürfen Kunden ihren Router selbst wählen (Bild: Pixabay)

Diese Woche hat der Bundestag nach langer Debatte den Routerzwang abgeschafft. Während Provider ihren Kunden bisher vorschreiben durften, welchen Router sie zu verwenden haben, ist dies künftig nicht mehr möglich. Von nun an sollen Kunden freie Wahl haben, und Provider sind verpflichtet, entsprechende Zugangsdaten dem Kunden kostenfrei bereitzustellen.
→ Ausführlicher Artikel

OneDrive beschneidet den Speicher

onedrive

(Bild: OneDrive/Microsoft)

Diese Woche sorgte Microsoft wegen dieser Nachricht für Aufruhr. Während das Unternehmen aus Redmond kürzlich noch mit „unbegrenztem Speicherplatz“ warb, wird dieser nun gekürzt. Der bisher unlimitierte Speicherplatz von Office 365 Kunden wird nun auf 1 TB begrenzt. Ab 2016 wird auch der Gratisspeicher von bisher 15 GB auf 5 GB beschränkt. Dieser kann dann für 1,99 Euro im Jahr auf 50 GB gesteigert werden. Warum der Speicher gekürzt wird? Microsoft gibt als Grund an, dass einige Nutzer den unbegrenzten Speicher wörtlich genommen hätten, und über 75 TB große Backups in die Cloud geschoben hätten – aber mal ehrlich, dass hätte man doch wissen müssen. Insgesamt wurde die Entscheidung von den Nutzern eher negativ aufgenommen.
→ Ausführlicher Artikel

Google plant eigene Prozessoren

Die Nexus Smartphones werden häufig auch als „die iPhones von Google“ bezeichnet, da diese direkt vom Software-Hersteller stammen. Bei der Hardware ist Google derzeit aber immer noch auf Drittunternehmen angewiesen. Wie The Information nun berichtet, soll Google starkes Interesse an eigenen Chipsätzen für Nexus-Geräte haben. Apple macht dies bei den iPhone-Prozessoren bereits vor. Die Vorteile wären eine bessere Performance und Optimierung an die Android-Software. Bis jetzt sind diese Informationen allerdings lediglich unbestätigte Gerüchte – mal sehen ob wir bald eigene Chipsätze für die Nexus-Reihe sehen werden…
→ Weitere Informationen (The Verge)

Facebook: Ein Viertel der Weltbevölkerung nutzt Facebook

Das Facebook mehr als nur ein soziales Netzwerk ist, sollte einem spätestens nach den kürzlich veröffentlichten Statistiken auffallen, denn in diesen nannte das Unternehmen erstmals auch Nutzerzahlen zum Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram. Derzeit hat das soziale Netzwerk Facebook 1,55 Milliarden aktive Nutzer, das sind ein Viertel der Weltbevölkerung, von denen 1 Milliarde das Netzwerk täglich nutzen. Auch etabliert sich Facebook als Videoplattform immer weiter – 8 Milliarden Video-Aufrufe pro Tag kann das Netzwerk derzeit verzeichnen. Auch der Facebook Messenger, der vor allem in Kanada und den USA weit verbreitet ist, kann starke Zahlen verkünden. 700 Millionen Nutzer nutzen den Messenger aktuell. Die inzwischen auch zu Facebook gehörende Messenger-App WhatsApp kann den Facebook Messenger aber noch einmal übertrumpfen – 900 Millionen aktive Nutzer hat WhatsApp. Instagram ist ebenfalls eine Plattform, die Facebook aufgekauft hat, und die derzeit ein starkes Wachstum verzeichnen kann. Wie den Quartalszahlen zu entnehmen ist, nutzen derzeit 400 Millionen User den Bilderdienst monatlich. Facebook ist also weitaus mehr als ein Social Network – zählt man Projekte wie Oculus Rift, Internet.org oder das Satellitenprojekt für Internet auf der ganzen Welt dazu, wird dies einem noch einmal verdeutlicht. Erschreckend ist aber auch, wie viele Daten Facebook so über die Nutzer sammeln kann.
→ Weitere Informationen (Mobilegeeks)

Video der Woche: WLAN aus der Deckenlampe?

Im folgenden Video stellt dir Mats (LetsDenk) eine Zukunftstechnologie vor, bei der Datensignale über Licht übertragen werden – bekommt das WLAN bald Konkurrenz?

Das gesamte PXLMAG-Team wünscht Dir nun einen schönen Wochenstart und dankt für deinen großartigen Support – egal ob auf den sozialen Netzwerken, per Kommentar oder einfach nur durch Lesen unserer Artikel.

Weitere spannende Artikel, die diese Woche erschienen sind:

Teilen

Über den Autor

Hallo, ich bin Fabian, 16 Jahre alt und komme aus der Nähe von Stuttgart. Seit meiner Kindheit beschäftige ich mich mit der Fotografie. Außerdem interessiere ich mich sehr für Technik, spannende Zukunftstechnologien, Online-Medien und Webvideo. Hier auf PXLMAG bin ich als Chefredakteur für die Produktion und Korrektur von Inhalten verantwortlich, außerdem leite ich die Social Media Kanäle von PXLMAG.